Kurzportrait

Der Liederkranz Röhlingen ist über 160 Jahre alt. Schon im Jahre 1837 wurde im Protokoll des Kirchenkonvents Röhlingen die Gründung eines großen Chores beschrieben. Nach einem Dokumente des Schultheiß Johann Abele wurde schon 1845 in Röhlingen in einem Männerchor gesungen. Obwohl die Vereinsgeschichte sehr viel weiter zurück reicht, gilt heute das Jahr 1846 als Gründungsjahr und führte zur Verleihung der Zelter-Plakette und Conradin-Kreutzer-Tafel.

Am 2. März 1903 wurde die erste Vereinssatzung beschlossen und auch ein Vor­stand eingesetzt. Vorsitzender: Josef Stengel, Chorleiter: Xaver Schmitt, Beirat: Josef Kraus, Josef Hudelmaier, Josef Sinder, Wilhelm Abele und Georg Köninger. Dieser Vorstand, brachte Ruhe in den Alltag des Liederkranzes Röhlingen. So konnten die Sangesfreunde sich darauf konzentrieren, ihre Künste zu verschiedenen Anlässen der Hörerschaft zu präsentieren, oder sich auf Ausflügen und Besuchen zu amüsieren.

In den Wirren des Ersten Weltkrieges stand das Vereinsleben fast still, da viele Sänger ins Feld ziehen mussten. Erst im Jahre 1922 konnte mit der Fahnenweihe wieder ein großer Liederkranz-Tag begangen werden. Unter dieser neuen Vereinsfahne ließ es sich weiter beherzt dem lustvollen Alltag eines standhaften Männerchores frönen.

Während des Zweiten Weltkrieges musste der Chor den Verlust von zwölf Sängern verkraften, die entweder gefallen waren oder vermisst wurden.

1946 fand dann die erste Mitgliederversammlung nach dem Krieg statt. In den Vorstand wurden gewählt: Walter Jäger, Vorsitzender; Anton Jaumann, Kassier und Josef Bahle, Richard Spaag, Josef Konle und Josef Mayer für den Beirat. Ideale Voraussetzungen für eine geordnete Weiterexistenz des Chores. Bis ins Jahr 1955 nahm der Chor an zahlreichen Veranstaltungen, wie zum Beispiel an Jubiläen oder Fahnenweihen befreundeter Vereine, teil.

Die 100-Jahr-Feier war 1956 ein großer Tag in der Vereinsgeschichte, wurde aber aufgrund der damaligen Unklarheit über das wahre Gründungsjahr des Chores verspätet abgehalten. Am Schlierbach wurde ein Zelt aufgestellt und eine Festschrift herausgegeben. Mit einer Bierprobe, Festbankett, Festgottesdienst mit Pfarrer Wolff, Umzug und einen Kinderfesten wurde das Jubiläum gefeiert

Die 125-Jahr-Feier 1972 konnte dann wieder zum richtigen Zeitpunkt begangen werden. Dafür wurde die „Reithalle Konle“ festlich hergerichtet. Chorfeier, Großer Bunter Abend, Festgottesdienst mit Pfarrer Fritz, Gästesingen, Umzug und Kinderfest.

Ein weiterer Höhepunkt in der Vereinsgeschichte folgte 1975: Für die Sendung. „Sang und Klang aus Stadt und Land“ machte der SDR Aufnahmen, die am 28. März 76 ausgestrahlt wurden.

Der weitere Verlauf der Vereinsgeschichte war geprägt von einer Vielzahl von kleinen und großen Auftritten bei Fahnenweihen und diversen anderen Festlichkeiten. Aber auch die vereinsinterne Geselligkeit wurde dabei nicht vernachlässigt.

Im Vorfeld des 150-jährigen Jubiläums wurde die Vereinsfahne renoviert. Zudem erschien eine umfangreiche Festschrift zur Vereinschronik und zur Röhlinger Dorfgeschichte. Die Jubiläumsfeierlichkeiten selbst erstreckten sich fast über ein ganzes Jahr und erforderten vollen Einsatz für: das Jubiläumskonzert, den Festgottesdienst mit Pfarrer Forner und den Festakt, das 4-tägige Festwochenende mit einem Festzelt im Brühl, Gästesingen in der Kirche und Sechtahalle , Umzug und Kinderfest, und einem Adventskonzert.

Chöre des Liederkranzes

Männerchor

Im Jahre 1851 führte Chorleiter Josef Mettenleiter den vierstimmigen Männerchor ein. Mettenleiter wurde um 1870/71 von Lehrer Hofmann abgelöst. Er verstand es, die Popularität des Vereins enorm zu steigern, denn bereits im Jahre 1890 war der Liederkranz auf eine beachtliche Größe angewachsen. Zu dieser Zeit entstand auch die Tradition, am Fronleichnamstag zu singen. In den vergangenen Jahren hatten die Chorleiter bis heute neben dem A-cappella-Chorgesang, Instrumentalsolisten in die Auftritte mit eingebaut. Von 2003 bis 2015 leitet Wolfgang Frankenreiter den Chor.

Frauenchor

1994 erfuhr der Liederkranz Röhlingen unter dem 1. Vorsitzenden Ludwig Kurz eine grundlegende Veränderung: Ein eigener Frauenchor wurde gegründet. Die erste Singstunde mit Chorleiter Lothar Papert war am Montag den 24.Oktober. Nach einem Probelauf erfolgte in der Mitgliederversammlung 1995 die Gründung des Frauenchores. Das Jubiläum „10 Jahre Frauenchor“ wurde 2005 mit befreundeten Frauenchören mit einem Konzert in der Sechtahalle gefeiert. Von 2003 bis 2015 leitet Wolfgang Frankenreiter den Chor.

Kinderchor

Im Jahre 1998 folgte die Gründung eines Kinderchores; Sabine Hipp übernahm bis heute die Chorleitung. Später geben sich die jungen Sängerinnen und Sänger den Namen „Die Notendiebe“. Neben den Chorproben werden regelmäßig auch andere Freizeitaktivitäten angeboten. Zum Jubiläumsjahr 2008 präsentierten sich „Die Notendiebe“ mit dem Musical „Rotasia“ einem breiten Publikum.

Chor „inTakt“

2002 rief die Vereinsführung zur Gründung einer weiteren Chorabteilung auf, dem „Jungen Chor“. Der sich später den Namen „inTakt“ gab – Markenzeichen und Aufgabe zugleich. Seit 10 Jahren leitet Sabine Hipp diesen Chor und ist Organisatorin zugleich. Der Chor umfasst inzwischen ca. 30 Sänger/-innen und zeigte zu verschiedensten Anlässen sein musikalisches Können. Im Herbst 2012 stand zum 10-jährigen Jubiläum die große Chorparty „Hits der 80er, 90er und das Beste von heute“ auf dem Terminkalender. Mit großem Erfolg wurde auch diese Aufgabe gemeistert.

Durch regelmäßige Proben bereiten sich die Chöre für Konzerte und andere musikalische Veranstaltungen vor, stellen sich dabei auch in den Dienst der Öffentlichkeit. So wirken Sie bei Gottesdiensten, Hochzeitsmessen, Jubiläen, Festakten und mancherlei Feierlichkeiten mit. Sie versäumen dabei nicht, auch zur eigenen Freude und Entspannung miteinander zu singen. Die Einkehr nach den Singstunden, Familienwandertage, Ausflüge, fliegende Singstunden, Konzert- und Musicalbesuche, Grillfeste, Ständchen, Faschingstreiben, Weihnachtsfeiern, Oldtimer-Treffen usw. prägen das Vereinsleben.

Konzerte der letzten  Jahre:

1988 Frühjahrskonzert in der Sechtahalle
1993 „Juwelen der Chormusik“ mit Symphonieorchester
1994 „Musik – Mode – Magie“ mit dem Moonlight-Quintett
1996 Jubiläumskonzert zur 150-Jahr-Feier mit Symphonieorchester
1997 „Röhli-Tours“ – eine musikalische Weltreise (Projekt: Schule – Verein)
2000 Röhli-Symphonie – eine musikalische Zeitreise mit szenischen Darstellungen
2002 „Bekannt, Beliebt, Begehrt“ mit Symphonieorchester
2005 Frühjahrskonzert „An der schönen blauen Donau“
2006 Herbstfest der Chöre in der Sechtahalle
2007 Schlager, Hits und Evergreens
2009 Melodien aus Operette und Musical
2011 Filmmelodien
2013 Chor Open Air an der Sechta
31. Mai 2015 by